Elisabeth-Selbert-Platz 1, 90473 Nürnberg I Jetzt anrufen: 0911 - 817 970 70

Wenn eine Ganglion-Entfernung am Knie notwendig wird

Bildet sich am Kniegelenk eine geschwulstartige und pralle elastische Ausbeulung, kann dies ein Ganglion sein. Diese mit zäher Flüssigkeit gefüllte Zyste tritt zwar vornehmlich an Handgelenken und Fingern auf, kommt jedoch auch am Knie vor. Bei manchen Patienten führt ein Ganglion zu so starken Beschwerden, dass eine Entfernung notwendig wird.

Krankheitsbild eines Ganglions

Die Ursachen der Entstehung sind nicht eindeutig geklärt, doch die Wissenschaft geht von einer vermehrten Flüssigkeitsansammlung infolge von Reizeinflüssen aus. Ein Ganglion tritt daher in der Nähe der Gelenkkapsel, der Sehnen oder der Menisken auf.

Oft fälschlicherweise als Überbein bezeichnet, bildet sich diese gutartige Zyste in einigen Fällen ganz von selbst zurück.

Einige Ganglien führen bei betroffenen Patienten allerdings zu so starken Schmerzen oder Bewegungseinbußen, dass es ratsam sein kann, sie zu entfernen. Weitere Gründe, die für eine Beseitigung sprechen, sind:

  • Das Erscheinungsbild stört den Patienten aus ästhetischen Gründen
  • Sehr große Zysten drücken möglicherweise auf Nerven und Gefäße
  • Ein Meniskusganglion schiebt sich durch den Gelenkspalt und es kommt zu Einklemmschmerzen

Für die Behandlung eines Ganglions stehen verschiedene konservative oder operative Möglichkeiten zur Verfügung.

Therapie eines Ganglions

Ein Ganglion ist in der Regel gut tast- und sichtbar. Um die Befunderhebung jedoch abzusichern, sind bildgebende Untersuchungen per Ultraschall oder Kernspintomographie für den Arzt sehr hilfreich.

Zu den konservativen Therapien einer störenden oder beschwerdereichen Zyste gehören:

  • Ruhigstellung des Kniegelenks, um eine Rückbildung zu fördern
  • Pression (manuelle Zerdrückung) der Zyste, um den Rückfluss in das Gelenk zu bewirken
  • Punktion und Aspiration (absaugen) der Flüssigkeit

Manche Patienten erleben mit diesen Maßnahmen eine Ausheilung ihres Ganglions, während es in anderen Fällen zu einer erneuten Bildung (Rezidiv) kommt.

Die Entscheidung über einen operativen Eingriff sollte je nach Befund gut abgewogen werden, denn auch hier kann ein Rezidiv auftreten.

Die Größe eines Ganglions bestimmt die Art der Operation, die arthroskopisch (geschlossen) oder in einem offenen Verfahren durchgeführt werden kann.

Besonders wichtig ist hierbei, dass die Zyste mitsamt ihrer verankerten Stielbildung komplett entfernt wird.

In der Elisee Klinik beraten wir Sie individuell zu einer Ganglion-Entfernung am Knie und führen die Art von Eingriff aus, die den größten Erfolg verspricht.

Sie können gerne zu uns kommen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!


Ihre Spezialisten

kobes

Dr. med. Thomas Kobes

waldjpg

Dr. med. Armin Wald

Rückruf anfordern

Invalid Input
Bitte geben Sie ihren Namen ein.
Invalid Input
Invalid Input
Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein.
Invalid Input
Invalid Input
Bitte setzten Sie den Haken bei der Zustimmung der Datenspeicherung.
Invalid Input

Elisee Klinik Nürnberg GmbH 
Elisabeth-Selbert-Platz 1
90473 Nürnberg 

Amtsgericht Nürnberg HRB 27111 
Geschäftsführer: Peter Resnitzek

Jetzt anrufen: 0911 - 817 970 70
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!