Elisabeth-Selbert-Platz 1, 90473 Nürnberg I Jetzt anrufen: 0911 - 817 970 70

Behandlungsinformationen

Anästhesie: Plexusanästhesie
OP-Dauer: 0,5 Stunden
Klinikaufenthalt: ambulant
Wann wieder Sport? nach 2 Wochen

Schnappfinger beeinträchtigen den Alltag

Schnappfinger werden auch als schnellende Finger (medizinisch: Tendovaginosis stenosans) bezeichnet. Ursächlich dafür ist eine Sehnenüberreizung, die dazu führt, dass der Finger nur schwer gestreckt werden kann und dann plötzlich nach vorne „schnappt“. Oftmals muss dem Bewegen der Fingerglieder auch manuell nachgeholfen werden.

Ursachen und Symptome von Schnappfingern

Hervorgerufen wird ein Schnappfinger durch eine Entzündung der Beugesehne im Sehnenscheidekanal. Durch die Entzündung verdickt sich die Sehne und sie kann nicht mehr reibungslos in das Ringband gleiten.

Über die Ursachen gibt es noch keine verlässlichen Erkenntnisse. Man weiß jedoch, dass folgende Faktoren zu einem Schnappfinger führen können:

  • Veranlagung
  • Überlastung
  • Verschleiß (Arthritis)

Von der Erkrankung kann prinzipiell jeder Finger betroffen sein. Oft ist es der Daumen, da auf dessen Fingergelenk beim Heben oder Tragen starke Kräfte einwirken. Dies begünstigt einen entsprechenden Verschleiß und eine Entzündung der Beugesehne. Häufig leiden Frauen darunter.

Betroffene Patienten leiden nicht nur an der eingeschränkten Beweglichkeit, sondern auch unter Schmerzen beim Gebrauch des Fingers.

Als Soforthilfe sind die Vermeidung von Belastungen sowie eine Ruhigstellung des Fingers zu empfehlen. Auch ein Ausmassieren des Fingers zur Hand hin schafft Entlastung. Bessert sich der Zustand nicht merklich, sollte ein Arzt konsultiert werden.

In der Elisee Klinik helfen wir Ihnen gerne mit einem genauen Befund und leiten zunächst eine konservative (nichtoperative) Therapie ein. Dazu können Medikamente und Injektionen gehören, die entzündungshemmend wirken.

Operative Behandlung und Nachsorge

Stellt sich trotz der Durchführung konservativer Behandlungsmethoden über Monate hinweg keine Besserung ein, führt oftmals ein operativer Eingriff zum Erfolg.

Bei der ambulanten Operation geschieht Folgendes:

  • Betäubung des Arms
  • Öffnung des verengten Kanals durch einen Hautschnitt in der Hohlhand
  • Weitung der Beugesehnenscheide durch eine Spaltung
  • Entfernung von entzündlichem Gewebe
  • Setzen einer Hautnaht

Bereits nach dem Nachlassen der Betäubung kann der operierte Finger vorsichtig gedehnt und gestreckt werden. Diese aktiven Bewegungen unterstützen die Heilung und sollten stetig wiederholt werden.

Das Fadenziehen kann nach 12 Tagen erfolgen. Die Ausheilung der operierten Sehne nimmt in der Regel zwei bis drei Wochen in Anspruch. Gelegentlich kann sich diese Heilungsphase etwas verlängern.

In der Elisee Klinik beraten wir Sie gerne zu allen Möglichkeiten, Ihren Schnappfinger erfolgreich zu behandeln. Unsere erfahrenen Ärzte beurteilen jedes Krankheitsbild individuell und stimmen ihre Behandlungsmaßnahmen daraufhin ab.

Vereinbaren Sie einen Termin bei uns. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Ihre Spezialisten

meier

Dr. med. Maximillian Meier

hofbeck

Dr. med. Karl Heinz Hofbeck
 

Rückruf anfordern

Invalid Input
Bitte geben Sie ihren Namen ein.
Invalid Input
Invalid Input
Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein.
Invalid Input
Invalid Input
Bitte setzten Sie den Haken bei der Zustimmung der Datenspeicherung.
Invalid Input

Elisee Klinik Nürnberg GmbH 
Elisabeth-Selbert-Platz 1
90473 Nürnberg 

Amtsgericht Nürnberg HRB 27111 
Geschäftsführer: Peter Resnitzek

Jetzt anrufen: 0911 - 817 970 70
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!