Elisabeth-Selbert-Platz 1, 90473 Nürnberg I Jetzt anrufen: 0911 - 817 970 70

Ein Kniegelenkverschleiß hört nicht von allein auf

Unser Kniegelenk ermöglicht unseren Beinen das Beugen und Strecken und ist jeden Tag hohen Belastungen ausgesetzt. Kommt es infolgedessen zu einem vorzeitigen Kniegelenkverschleiß, wird von einer Arthrose (auch Gonarthrose) gesprochen. Sie löst starke Beschwerden und Bewegungseinbußen aus und betrifft nicht nur ältere Menschen.

Ursachen und Stadien eines Kniegelenkverschleißes

Die knöchernen Gelenkflächen unseres Kniegelenkes sind von einem schützenden Gelenkknorpel überzogen. Dieses elastische Stützgewebe fungiert als Stoßdämpfer und sorgt mit seinen Eigenschaften für ein reibungsloses Gleiten der knöchernen Strukturen.

Wird nun der Gelenkknorpel durch verschiedene Einflüsse zerschlissen oder zerstört, entsteht eine Arthrose, die unbehandelt weiter schleichend voranschreitet.

Arthrose-Patienten leiden unter immer stärker werdenden Schmerzen, die mit der Einschränkung der Mobilität einhergehen. Neben dem altersbedingten Verschleiß können folgende Ursachen und Faktoren das Entstehen einer Arthrose begünstigen:

  • Bestehende Verletzungen im Kniegelenk, wie zum Beispiel ein Meniskusriss
  • Arthritische Erkrankungen, wie zum Beispiel Rheuma
  • Traumatische Einwirkungen, wie ein Sturz oder ein Unfall
  • Permanent hohe Belastungen im Beruf oder beim Sport
  • Vorhandene Achsenfehlstellungen, wie zum Beispiel X-Beine oder O-Beine

Ein Kniegelenkverschleiß verläuft in der Regel in bestimmten Stadien, die den Grad der Schädigung bezeichnen. In der Medizin werden sie in vier Stufen eingeordnet:

  • Stadium 1: leichte oberflächliche Auffaserung des Knorpels
  • Stadium 2: halbschichtige Einrisse und eine breitere Oberfläche der Auffaserung
  • Stadium 3: tiefe, bis zum Knochen reichende Defekte mit ausgeprägter Auffaserung
  • Stadium 4: freiliegender Knochen

Allgemein gilt: Je früher eine Arthrose erkannt und behandelt wird, desto besser sind die Heilungschancen.

Behandlungsmöglichkeiten

Nach einer präzisen Befunderhebung stehen dem Arzt konservative oder operative Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die Wahl richtet sich nach dem Ausmaß der Arthrose und dem Alter des Patienten.

Bei Patienten unter 60 Jahren empfehlen wir in der Elisee Klinik gelenkerhaltende Maßnahmen und Operationen zur Behandlung eines Kniegelenkverschleißes. Je nach Befund kann dies eine arthroskopische Knorpelglättung oder eine Korrektur von Fehlstellungen sein.

Bei ausgeprägterem Verschleiß wie auch bei Patienten über dem 60. Lebensjahr besteht die Möglichkeit, das zerschlissene Gelenk durch ein Kunstgelenk zu ersetzen.

In der Elisee Klinik werden Sie gut beraten und behandelt. Sie können gerne zu uns kommen. Das gesamte Team freut sich auf Ihren Besuch!


Ihre Spezialisten

keck

Dr. med. Florian Keck

waldjpg

PD Dr. med. Werner Krutsch

Rückruf anfordern

Invalid Input
Bitte geben Sie ihren Namen ein.
Invalid Input
Invalid Input
Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein.
Invalid Input
Invalid Input
Bitte setzten Sie den Haken bei der Zustimmung der Datenspeicherung.
Invalid Input

Elisee Klinik Nürnberg GmbH 
Elisabeth-Selbert-Platz 1
90473 Nürnberg 

Amtsgericht Nürnberg HRB 27111 
Geschäftsführer: Peter Resnitzek

Jetzt anrufen: 0911 - 817 970 70
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!